Ich spiele wirklich mit dem Gedanken, mit dem Tanzen zu beginnen.
Wie komme ich dazu?
Als ich letzten Samstagabend das Musical Theater Basel betrat, wusste ich durchaus, dass da eine tolle Vorstellung auf mich wartet. Mir war jedoch nicht bewusst, dass ich davon so begeistert sein werde, dass ich es am nächsten Morgen nicht lassen kann, einen Artikel darüber zu schreiben. Die Rede ist vom Tanzmusical APPocalypse, der Tanz-, Musik- und Bewegungschule Move In Arts aus Liestal.

© Move In Arts

Geschichte, die zum Nachdenken anregt

Das Musical beginnt in der Urzeit, als Astronauten von einem fernen Planeten den Auftrag bekommen, den gefährlichen Sprachassistenten IRIS im All zu entsorgen. Dieser landet daraufhin auf der Erde und richtet über die Geschichte der Menschheit hinweg allerlei Schaden an. Das Ganze endet dann in der Gegenwart, in der sich wenige Abtrünnige der allmächtigen Bedrohung zur Wehr setzen müssen. Erzählt wird die Geschichte mit Tanz, Schauspiel und Gesang. Dabei wird die enorme Energie sichtbar, die in den Beteiligten steckt. Unermüdlich präsentieren sie in mehr als zweieinhalb Stunden eine Show, bei der es nie langweilig wird. Die Tänze sind präzise, die Vielfalt enorm.

Achtung! Ansteckend!

Was mich aber am stärksten beeindruckt, ist, wie die Kinder und Jugendlichen ansteckend sind. Oft wäre man gerne selbst aufgestanden, um mitzutanzen oder -singen. Doch es dauert unzählige Stunden, bis diese Choreos so bühnenreif sind. Wenn man dann noch erfährt, dass einige Choreographien, Songtexte oder sonstige Ideen von den Darstellenden selbst entwickelt worden sind, ist einem klar: Hier holt jede*r das Beste aus sich heraus. Wahrscheinlich ist die Tanzschule für einige eine zweite Heimat geworden. Auch spürbar ist, dass die Schüler*innen wissen, was Zusammenhalt bedeutet. Anders ist die Organisation für 350 Personen, die teilweise bis zu sechsmal mit unterschiedlichen Frisuren und Kostümen auftreten, nicht vorstellbar. Alle Beteiligten sind mit Herzblut dabei, vom 4-Jährigen bis zur 24-Jährigen. Viele der jungen Erwachsenen sind nicht nur auf der Bühne dabei; sie helfen auch bei der Organisation oder leiten sogar eigene Tanzgruppen.

© Move In Arts

Dieses Musical hat etwas Magisches, denn es erzählt zwei Geschichten. Einerseits die der abhängigen Menschheit, die ihre Freiheit wieder erlangen muss, andererseits aber die von einer Tanzschule, die mehr als 600 Kinder und Jugendliche für Kultur und Bewegung begeistert. Zu lernen, was es heisst, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, das Beste aus sich herauszuholen, unermüdlich und beständig zu sein. Über den Horizont zu denken und etwas Grosses zu erschaffen. Und dann, wenn es vollendet ist, den Applaus zu geniessen. Das ausverkaufte Musical Theater bebt.

© Move In Arts
Danke für die Ansteckung. Genau das ist es doch, was diese Art von Jugendkultur ausmacht.

Vorgestellte Produktion:
APPocalypse
Musical Theater Basel
Eine Gruppe von Astronauten eines fernen Planeten widersetzt sich dem Befehl, ihre gefährliche Fracht zu vernichten. Diese landet schlussendlich auf der Erde und richtet dort allerlei Schaden an…
Kommentare unterstützt von Disqus.