Das oimoi Theater in Zürich feiert sein zehn-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass organisiert das junge Theater ein eigenes Festival, die oitopie, mit den Highlights und Neuentwicklungen aus zehn Jahren oimoi. Zwischen dem 4. bis 6. Oktober präsentiert das Festival oitopie im Zirkusquartier Zürich ein «buntes Programm mit zahlreichen und unterschiedlichen, experimentellen und erprobten Performanceformaten: Neben Impro-Sport, Performance und Tanz finden auch Installationen, Textinszenierungen und Workshops in der Veranstaltungsreihe ihren Platz.»

Zehn Jahre oimoi

2009 wurde oimoi von mehreren Gymnasiumsabgänger*innen, denen das Schultheater nicht gereicht hat, gegründet. Seit dann entwickelt oimoi viele unterschiedliche Formate, auch vermischt mit anderen Aufführungsformen wie Tanz und Musik. Die Resultate wurden und werden im Theater Rigiblick und auf der Studiobühne s gezeigt.
Anfangs wurden diese Stückentwicklungen sehr im jungen Kontext produziert, mittlerweile ist die Arbeit und das Publikum mitgealtert, wie Shane Lutomirski erzählt. Allerdings gebe es einen steten Andrang auf die Gruppe, von Nachwuchssorgen ist also keine Rede. Auch wenn es anfangs durchaus Schwierigkeiten bei der Etablierung gab, scheint oimoi jetzt angekommen zu sein, trotz immerwieder auftretenden finanziellen Problemen. Denn auch oimoi sieht sich vor das Problem gestellt, dass die meisten Förderstellen auf professionelle Angebote ausgerichtet sind. Freie Jugendtheater fallen da schnell durch das Raster. Daher ist Förderung fast nur von Privaten möglich, sehr selten nur von der öffentlichen Hand. Allerdings sei die Zürcher Theaterszene noch nie so spannend gewesen wie jetzt im Moment, mit einerseits dem Aufbruch und den neuen Intendanzen am Schauspielhaus Zürich und am Neumarkt, andererseits aber auch mit neuen Initiativen wie dem Festival Grätsche im Februar.
Die oitopie steht aber ganz für die Vorfreude auf weitere zehn erfolgreiche Jahre und weiterhin «tolle und kreative Experimentierräume». In den drei Tagen werden insgesamt 13 verschiedene alte und neue oimoi-Produktionen gezeigt, es gibt Konzerte und Workshops. Ein mehr als würdiges Jubiläum für die zehn Jahre, die oimoi bis jetzt die Zürcher Jugendtheaterszene mitgeprägt hat.

Kommentare unterstützt von Disqus.