Die Mentoratsplattform Double des Migros Kulturprozent weitet ihr Angebot von Literaturförderung auf Coachings in Pop, Tanz, Theater und Kleinkunst aus. Was das heisst und wie man sich bewerben kann, gibts hier.

Was ist Double?

Double ist die Mentoratsplattform des grössten privaten Kulturförderer der Schweiz Migros Kulturprozent. Double existiert seit 2015 und ermöglicht jährlich vier bis sieben Zusammenarbeiten von jungen professionellen Literaturschaffenden mit bereits erfahrenen Autor*innen. Das Mentoring richtet sich an alle vier Sprachregionen der Schweiz.
Aufgrund des Erfolges von DoubleLiteratur, gibt es ab jetzt Ausschreibungen für Coachings in Pop, Tanz, Theater und Kleinkunst. Im ersten Jahr sind pro Sparte vier namhafte Coaches ausgeschrieben – für Theater sind das 2020/21: die Theaterproduzentin Gabi Bernetta, der niederländische Performance-Künstler Yan Duyvendak, die Theatermacherin Cristina Galbiati und Phil Hayes. Durch diese Ausweitung ist Double nun das weitreichendste Mentorats- und Coaching-Projekt der Schweiz.
In den Zusammenarbeiten sollen «Personen mit viel Erfahrung und Personen mit weniger Erfahrung» zusammengebracht werden, wie es Yeboaa Ofosu, die Leiterin des Mentoratsprogramm formuliert. Es richtet sich also an bereits professionell schaffende Personen, die weiterkommen möchten – nicht an Berufseinsteiger*innen.

Was ist das Angebot?

In Double verdienen beide – Coach und Mentee – Geld. «Es ist uns wichtig, neben dem*der Mentorin auch dem*der Mentee die Teilnahme als Arbeit auszuweisen.», wie Yeboaa Ofosu ausführt. In DoubleTheater geht es beispielsweise darum, einen ganzen Produktionszyklus (Ideation, Produktion, Diffusion) durch eine erfahrene Person begleiten zu lassen oder diese eine Gründung oder Weiterentwicklung einer Gruppe unterstützen zu lassen. Ein Coaching geht je nach Absprache ein oder zwei Jahre. Nach Abschluss wird ein Teil des Erarbeiteten auf der Website publiziert.
Noch im Aufbau befinden sich drei sogenannte Satelliten. Diese Kurse sind zu Themen, die spartenübergreifend auf Interesse stossen sollen: Netzwerk & Business, Vertragswesen und Gesuchswesen. Neben diesen inhaltlichen Angeboten gibt es die Möglichkeit einer Residenz im Haus Parli in Val Müstair – wo sich für einige Tage zurückgezogen und konzentriert gearbeitet werden kann.
Für Tanz, Theater und Kleinkunst sind die Ausschreibungen nun bis am 28. August offen. Hier geht es zur Eingabe. In den nächsten Tagen erscheint auf intrige.ch ausserdem ein Interview mit Viola Cadruvi, die dieses Jahr Teil von Double war.

Kommentare unterstützt von Disqus.